SLA Drucktips

Mit dem Resin-3D-Druck haben Sie die Möglichkeit, alle Arten von 3D-Modellen für professionelle Anwendungen auszudrucken oder Ihre Kreativität auszudrücken. 

Es gibt eine Vielzahl von Harz-3D-Drucktechniken wie LCD-, SLA- und DLP-3D-Druck. 

Um loszulegen, sollten Sie unbedingt ein paar Dinge wissen, bevor Sie mit dem Resindruck beginnen:

Bevor Sie mit dem Drucken beginnen, benötigen Sie eine 3D-Druckdatei. Diese wird üblicherweise als STL-Datei bezeichnet.

Um Ihre 3D-Modelle ausdrucken zu können, müssen Sie Harz verwenden. Flüssigharz besteht aus verschiedenen Chemikalien, die unter UV-Licht aushärten.

Nachdem Sie das Resin in den Resinbehälter Ihres MSLA / LCD 3D-Druckers gegossen haben, projiziert eine Reihe von LED-Chips UV-Licht durch den LCD-Bildschirm über eine ganze Schicht auf einmal.

Resinauswahl

Je nach Ihren Bedürfnissen gibt es auf dem Markt verschiedene Arten von Resin. Wir bietet eine Vielzahl von Resinen an, wie z. B. Dentalresine, Funktionsresin, Aqua-Gray Resin von Phrozen, Monocure oder das hitzebeständige TR 300.
Diese Resine können für den Druck von Figuren oder auch für professionelle Anwendungen wie den 3D-Druck von Zahnersatz und Schmuck verwendet werden.

Slicen

Sie müssen Ihre 3D-Dateien schichtweiße einteilen, bevor Sie sie auf Ihrem USB-Stick gespeichert oder direkt per LAN an den Drucker gesendet werden.

Denken Sie daran, dass die Höhe Ihrer 3D-Drucke in direktem Zusammenhang mit der Druckzeit steht.

Zum Slicen Ihrer 3D-Druckdateien empfehlen wir die CHITUBOX Slicer Software.
Diese ist sehr intuitiv bedienbar und steuert fast alle Drucker auf dem Markt an.

Für den professionellen Einsatz ist es auch möglich auf die Formware 3D zurückzugreifen, oder spezielle Dentalslicer zu verwenden. 

Support vergeben

Bevor Sie Ihre STL-Dateien slicen, müssen Sie mit der Software Stützen an Ihrem 3D-Modell anbringen.
Diese Stützen müssen hinzugefügt werden, da sie Ihre 3D-Modelle während des Druckvorgangs gegen die Schwerkraft halten müssen.
Sie helfen dabei, Ihre 3D-Drucke auf der Bauplatte zu verankern, damit sie während des Drucks nicht in die Harzwanne fallen.

Profilauswahl

Sobald Sie Ihrem 3D-Modell Stützen hinzugefügt haben vergessen Sie nicht die Druckprofile einzustellen.
Druckprofile werden verwendet um die optimalen Druckeinstellungen für Ihren 3D-Drucker festzulegen.
Jeder Resin 3D-Drucker hat andere optimale Einstellungen für Druckbereich, die Geschwindigkeit sowie die Schichthöhe usw.,
was bedeutet, dass Sie die Einstellungen anpassen / setzen müssen, um einen perfekten Druck zu erzielen. 

MSLA Drucker vorbereiten

Nachdem Sie eine Datei ausgewählt und in Scheiben geschnitten (gesliced) haben, nachdem Sie das Resin Ihrer Wahl und die gewünschte Schichtstärke gewählt haben, müssen Sie nun Ihren Resin-3D-Drucker einrichten.
Bevor Sie das erste mal mit dem Drucken beginnen, müssen Sie einige äußerst wichtige Schritte durchführen.

Dazu gehört das Einrichten Ihres Resindruckers. Das Durchführen eines LCD-Tests und das Kalibrieren der Z-Achse ist sehr wichtig.
Wird dies sauber und bedacht erledigt erhöht dies das saubere Arbeiten und die Erfolgsquoten des Druckes enorm.

Nachbearbeitung

Nachdem Ihr 3D-Modell gedruckt wurde, ist es an der Zeit, zur Nachbearbeitung überzugehen! Was ist Nachbearbeitung?
Nun nachdem dein 3D-Modell erfolgreich gedruckt wurde, musst du es gründlich reinigen, um sicherzustellen, dass es keine Risse bekommt (gegebenfalls eingeschlossene Flüssigkeit entfernen). 

Nachdem Sie Ihr 3D-Modell erstellt haben, entfernen Sie die Supports und bereiten Sie zwei Schalen mit Desinfektionsalkohol (IPA) vor, um Ihre 3D-Drucke gründlich zu waschen, bis die Oberfläche nicht mehr reflektierend ist.
Anschließend können Sie Ihr 3D-Modell mit einer Luftpistole trocknen oder es ca. eine Stunde lang abdampfen lassen, bis es trocken ist.

Sobald Ihr 3D-Druck getrocknet ist, müssen Sie Ihre 3D-Modelle entweder mit UV-Licht oder natürlichem Sonnenlicht aushärten.
Wir empfehlen die Verwendung einer Härtungslampe oder besser noch einer UV-Curingbox.

Wartung des MSLA Druckers

LCD-Drucker benötigen alle 40-60 Drucke neue FEP- oder PFA-Folien (nFEP).
Dies sind Verbrauchsmaterialien, die nach einer gewissen Zeit ersetzt werden müssen.

Ebenfalls können Sie die Folie vor dem Druck auf Beschädigungen, Kratzer oder Beulen überprüfen.
Resindrucker müssen regelmäßig gewartet werden, damit Sie die beste Druckqualität liefern.
Dazu gehört auch das ordentliche Reinigen der Bauplattform und entfernen von Rückständen im Resinbecken,
durch das zurückgießen des restlichen Resines durch einen feinen Filter.

Mit der Berücksichtigung dieser Punkte kann man mit einem MSLA Drucker sehr schnell zu guten Druckergebnissen kommen und auf Dauer erfolgreich damit arbeiten.

Mit dem Resin-3D-Druck haben Sie die Möglichkeit, alle Arten von 3D-Modellen für professionelle Anwendungen auszudrucken oder Ihre Kreativität auszudrücken.  Es gibt eine Vielzahl von... mehr erfahren »
Fenster schließen
SLA Drucktips

Mit dem Resin-3D-Druck haben Sie die Möglichkeit, alle Arten von 3D-Modellen für professionelle Anwendungen auszudrucken oder Ihre Kreativität auszudrücken. 

Es gibt eine Vielzahl von Harz-3D-Drucktechniken wie LCD-, SLA- und DLP-3D-Druck. 

Um loszulegen, sollten Sie unbedingt ein paar Dinge wissen, bevor Sie mit dem Resindruck beginnen:

Bevor Sie mit dem Drucken beginnen, benötigen Sie eine 3D-Druckdatei. Diese wird üblicherweise als STL-Datei bezeichnet.

Um Ihre 3D-Modelle ausdrucken zu können, müssen Sie Harz verwenden. Flüssigharz besteht aus verschiedenen Chemikalien, die unter UV-Licht aushärten.

Nachdem Sie das Resin in den Resinbehälter Ihres MSLA / LCD 3D-Druckers gegossen haben, projiziert eine Reihe von LED-Chips UV-Licht durch den LCD-Bildschirm über eine ganze Schicht auf einmal.

Resinauswahl

Je nach Ihren Bedürfnissen gibt es auf dem Markt verschiedene Arten von Resin. Wir bietet eine Vielzahl von Resinen an, wie z. B. Dentalresine, Funktionsresin, Aqua-Gray Resin von Phrozen, Monocure oder das hitzebeständige TR 300.
Diese Resine können für den Druck von Figuren oder auch für professionelle Anwendungen wie den 3D-Druck von Zahnersatz und Schmuck verwendet werden.

Slicen

Sie müssen Ihre 3D-Dateien schichtweiße einteilen, bevor Sie sie auf Ihrem USB-Stick gespeichert oder direkt per LAN an den Drucker gesendet werden.

Denken Sie daran, dass die Höhe Ihrer 3D-Drucke in direktem Zusammenhang mit der Druckzeit steht.

Zum Slicen Ihrer 3D-Druckdateien empfehlen wir die CHITUBOX Slicer Software.
Diese ist sehr intuitiv bedienbar und steuert fast alle Drucker auf dem Markt an.

Für den professionellen Einsatz ist es auch möglich auf die Formware 3D zurückzugreifen, oder spezielle Dentalslicer zu verwenden. 

Support vergeben

Bevor Sie Ihre STL-Dateien slicen, müssen Sie mit der Software Stützen an Ihrem 3D-Modell anbringen.
Diese Stützen müssen hinzugefügt werden, da sie Ihre 3D-Modelle während des Druckvorgangs gegen die Schwerkraft halten müssen.
Sie helfen dabei, Ihre 3D-Drucke auf der Bauplatte zu verankern, damit sie während des Drucks nicht in die Harzwanne fallen.

Profilauswahl

Sobald Sie Ihrem 3D-Modell Stützen hinzugefügt haben vergessen Sie nicht die Druckprofile einzustellen.
Druckprofile werden verwendet um die optimalen Druckeinstellungen für Ihren 3D-Drucker festzulegen.
Jeder Resin 3D-Drucker hat andere optimale Einstellungen für Druckbereich, die Geschwindigkeit sowie die Schichthöhe usw.,
was bedeutet, dass Sie die Einstellungen anpassen / setzen müssen, um einen perfekten Druck zu erzielen. 

MSLA Drucker vorbereiten

Nachdem Sie eine Datei ausgewählt und in Scheiben geschnitten (gesliced) haben, nachdem Sie das Resin Ihrer Wahl und die gewünschte Schichtstärke gewählt haben, müssen Sie nun Ihren Resin-3D-Drucker einrichten.
Bevor Sie das erste mal mit dem Drucken beginnen, müssen Sie einige äußerst wichtige Schritte durchführen.

Dazu gehört das Einrichten Ihres Resindruckers. Das Durchführen eines LCD-Tests und das Kalibrieren der Z-Achse ist sehr wichtig.
Wird dies sauber und bedacht erledigt erhöht dies das saubere Arbeiten und die Erfolgsquoten des Druckes enorm.

Nachbearbeitung

Nachdem Ihr 3D-Modell gedruckt wurde, ist es an der Zeit, zur Nachbearbeitung überzugehen! Was ist Nachbearbeitung?
Nun nachdem dein 3D-Modell erfolgreich gedruckt wurde, musst du es gründlich reinigen, um sicherzustellen, dass es keine Risse bekommt (gegebenfalls eingeschlossene Flüssigkeit entfernen). 

Nachdem Sie Ihr 3D-Modell erstellt haben, entfernen Sie die Supports und bereiten Sie zwei Schalen mit Desinfektionsalkohol (IPA) vor, um Ihre 3D-Drucke gründlich zu waschen, bis die Oberfläche nicht mehr reflektierend ist.
Anschließend können Sie Ihr 3D-Modell mit einer Luftpistole trocknen oder es ca. eine Stunde lang abdampfen lassen, bis es trocken ist.

Sobald Ihr 3D-Druck getrocknet ist, müssen Sie Ihre 3D-Modelle entweder mit UV-Licht oder natürlichem Sonnenlicht aushärten.
Wir empfehlen die Verwendung einer Härtungslampe oder besser noch einer UV-Curingbox.

Wartung des MSLA Druckers

LCD-Drucker benötigen alle 40-60 Drucke neue FEP- oder PFA-Folien (nFEP).
Dies sind Verbrauchsmaterialien, die nach einer gewissen Zeit ersetzt werden müssen.

Ebenfalls können Sie die Folie vor dem Druck auf Beschädigungen, Kratzer oder Beulen überprüfen.
Resindrucker müssen regelmäßig gewartet werden, damit Sie die beste Druckqualität liefern.
Dazu gehört auch das ordentliche Reinigen der Bauplattform und entfernen von Rückständen im Resinbecken,
durch das zurückgießen des restlichen Resines durch einen feinen Filter.

Mit der Berücksichtigung dieser Punkte kann man mit einem MSLA Drucker sehr schnell zu guten Druckergebnissen kommen und auf Dauer erfolgreich damit arbeiten.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen